ISLAMISTEN-ANGRIFF IN WIEN FAVORITEN

© APA

50 türkische Teenies sollen Kirche gestürmt haben

Dabei sollen die südländisch aussehenden Jugendlichen „Allahu akbar“ gerufen haben.

Frankreich wurde nach dem brutalen Mord an dem Lehrer Samuel Paty, der auf offener Straße geköpft wurde, weil er die umstrittenen Mohammed-Karikaturen im Unterricht gezeigt hatte, von einer islamistischen Gewaltwelle heimgesucht. Zuletzt wurden drei Menschen in einer Kirche in Lyon getötet und viele weitere verletzt.

Jetzt soll es laut „Kurier“-Bericht auch in Wien zu einem Zwischenfall gekommen sein – zum Glück ohne Verletzte. Demnach sollen am Donnerstag rund 50 Jugendliche die Antonskirche in Favoriten gestürmt haben und randaliert haben. Dabei sollen sie gegen Bänke und den Beichtstuhl getreten haben und „Allahu Akbar“ gerufen haben.

Der Pfarrer verständigte schließlich die Polizei. Als die Beamten eintrafen, waren die Randalierer aber schon wieder weg. Der ganze Vorfall sei von Kameras aufgezeichnet worden.

Der Landesverfassungsschutz hat die Ermittlungen in der Causa übernommen. Demnach soll es sich bei den Verdächtigen um eine Gruppe von türkischen Jugendlichen handeln, die sich wenige Stunden zuvor am Reumannplatz getroffen hatten. Schon dort kam es zu Ausschreitungen in Form von Raufereien und Böllerwürfen. Die Polizisten kontrollierten dabei zehn der Teenies und konnten auch ihre Identität feststellen, so der Bericht.

Es sind keine Unbekannten. Bei der Gruppe soll es sich um jene fanatischen Islamisten handeln, die seit Monaten in Favoriten für Unruhe sorgen. Daher werden nun verstärkt solche Treffen kontrolliert.

Quelle: oe24

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.