Tagesevangelium 19.06.2020

Aus dem Heiligen Evangelium nach Matthäus – Mt 11,25-30

Hier zum Nachhören

In jener Zeit sprach Jesus: Ich preise dich, Vater, Herr des Himmels und der Erde, weil du all das den Weisen und Klugen verborgen, den Unmündigen aber offenbart hast. Ja, Vater, so hat es dir gefallen. Mir ist von meinem Vater alles übergeben worden; niemand kennt den Sohn, nur der Vater, und niemand kennt den Vater, nur der Sohn und der, dem es der Sohn offenbaren will.
Kommt alle zu mir, die ihr euch plagt und schwere Lasten zu tragen habt. Ich werde euch Ruhe verschaffen. Nehmt mein Joch auf euch und lernt von mir; denn ich bin gütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seele. Denn mein Joch drückt nicht, und meine Last ist leicht.

Quelle: CFM.SCJ Archiv Yaoundé

Ein Gedanke zu „Tagesevangelium 19.06.2020

  1. FaktenStattGefühle

    Bildung, Ansehen und Titel sind das Wichtigste für die Weltmenschen. Genau das macht sie unfähig das Naturrecht, Christus und seine Kirche zu finden. Fast alle gebildeten Menschen weltweit sind gegen die Kirche. Wer an die Morallehre der Kirche glaubt hat keine Möglichkeit als Gebildet anerkannt zu werden. Alle Universitäten sind gegen die Lehre der Kirche. Wer zum Beispiel gegen Homosexualität ist wird hinausgeworfen aus Gebildetenkreisen und nie wieder ernst genommen. Was jedes kleine Kind versteht haben die Gebildeten und Angesehenen Menschen schon lange vergessen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.