Archiv für den Monat: Mai 2017

Tagesevangelium – 26.05.2017

Aus dem Heiligen Evangelium nach Johannes – Jn 16,20-23a

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: Amen, amen, ich sage euch: Ihr werdet weinen und klagen, aber die Welt wird sich freuen; ihr werdet bekümmert sein, aber euer Kummer wird sich in Freude verwandeln.
Wenn die Frau gebären soll, ist sie bekümmert, weil ihre Stunde da ist; aber wenn sie das Kind geboren hat, denkt sie nicht mehr an ihre Not über der Freude, dass ein Mensch zur Welt gekommen ist.
So seid auch ihr jetzt bekümmert, aber ich werde euch wiedersehen; dann wird euer Herz sich freuen, und niemand nimmt euch eure Freude.
An jenem Tag werdet ihr mich nichts mehr fragen.

Quelle: Archiv der Herz Jesu Franziskaner

Hl. Pfarrer von Ars – Jean Marie Vianney

Wunderbar ist es, ein Herz zu haben, wenn dieses auch noch so klein ist, um sich dessen bedienen zu können, um Gott zu lieben.

Die häufigsten Versuchungen entstehen aus dem Stolz und aus unkeuschen Gedanken. 
Eines der wirksamsten Gegenmittel besteht in einem aktiven Leben zur Ehre Gottes.
Viele sind willenlose Müßiggänger. Kein Wunder, wenn der Teufel die Oberhand gewinnt.

Hl. Pfarrer von Ars – Jean Marie Vianney

Tagesevangelium – 25.05.2017

Aus dem Heiligen Evangelium nach Matthäus – Mt 28,16-20

In jener Zeit gingen die elf Jünger nach Galiläa auf den Berg, den Jesus ihnen genannt hatte.
Und als sie Jesus sahen, fielen sie vor ihm nieder. Einige aber hatten Zweifel.
Da trat Jesus auf sie zu und sagte zu ihnen: Mir ist alle Macht gegeben im Himmel und auf der Erde.
Darum geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe. Seid gewiss: Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt.

Quelle: Archiv der Herz Jesu Franziskaner

Islamistischer Terroranschlag in Manchester

Ermittler haben britischen Medien zufolge den Selbstmordattentäter von Manchester identifiziert. Es handelt sich um den in Großbritannien geborenen Salman Abedi, bestätigte die Polizei britische Medien. Er wolle aber zunächst keine weiteren Angaben machen, sagte der Polizeipräsident von Manchester, Ian Hopkins, am Dienstag.

Priorität habe weiter die Frage, „ob er allein gehandelt hat oder Teil eines Netzwerks war“, fügte Hopkins hinzu. Mehrere britische Medien hatten bereits zuvor den Namen des mutmaßlichen Attentäters genannt. Nach Angaben der britischen Nachrichtenagentur PA kam der Hinweis auf den Mann aus den USA.

Eltern sollen libysche Flüchtlinge sein

Nach Angaben der Zeitung „Telegraph“ wurde der Mann 1994 in Manchester geboren, als zweites von vier Kindern. Seine Eltern sollen Flüchtlinge aus Libyen sein. Der mutmaßlich islamistische Selbstmordattentäter hatte am Montagabend im Eingang einer Konzerthalle der nordenglischen Stadt eine Bombe gezündet.

Die britische Premierministerin Theresa May hatte bereits zuvor gesagt, dass die Polizei die Identität des Terroristen kenne. „Die Polizei und die Geheimdienste glauben, dass sie seine Identität kennen, aber sie können seinen Namen zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht bestätigen“, so May am frühen Nachmittag.

Kinder unter den Toten

Der Selbstmordattentäter riss mindestens 22 Menschen mit in den Tod, darunter auch Kinder. Das jüngste Opfer war ein achtjähriges Mädchen. Das Kind komme aus Layland nordwestlich von Manchester, teilte die dortige Bezirksverwaltung mit. Den Rettungskräften zufolge waren unter den 59 Verletzten, die nach dem Anschlag ins Krankenhaus gebracht wurden, zwölf Kinder und Jugendliche noch keine 16 Jahre alt.

Ermittler suchen weiter

In Zusammenhang mit dem Terroranschlag gab es am Dienstag in Manchester weitere Polizeieinsätze. Diese hätten in den Stadtteilen Whalley Range und Fallowfield stattgefunden, teilten die Beamten mit. Bei einem der Einsätze habe es auch eine „kontrollierte Explosion“ gegeben.

Diese stehe in Zusammenhang mit den anhaltenen Terrorermittlungen, sagte die Polizei laut dem Sender Sky. In Zusammenhang mit dem Terroranschlag wurde ein 23 Jahre alter Mann festgenommen, teilte die Polizei zudem mit. Eine weitere Festnahme im Einkaufszentrum Arndale habe mutmaßlich nichts mit dem Anschlag von Montagabend zu tun, schrieben die Ermittler auf Twitter.

IS bekannte sich in Sozialen Netzwerken

Unterdessen bekannte sich die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zu dem Anschlag. Das teilte der IS am Dienstag über sein Sprachrohr Amak laut Nachrichtenagentur Reuters mit. Der IS veröffentlichte am Dienstag in einem seiner Kanäle in Sozialen Netzwerken eine Erklärung, in der es hieß, „einer der Soldaten des Kalifats“ habe die Bombe inmitten der Menschenmenge in Manchester platziert. In der Erklärung wurde mit weiteren Anschlägen gedroht. Die USA konnten indes die Täterschaft des IS noch nicht bestätigen, wie der Direktor der nationalen Geheimdienste, Dan Coats, sagte.

Tausende bei Gedenkfeier

Am Dienstagabend kamen mehrere tausend Menschen auf dem Albert Square im Zentrum von Manchester zu einer Gedenkfeier für die Opfer zusammen. „Wir werden allen Terroristen trotzen“, sagte Bürgermeister Eddy Newman in einer kurzen Ansprache vor dem Rathaus. Er lobte vor allem die Rettungsdienste und Sicherheitskräfte, die schnell zu Hilfe geeilt waren.

An der Gedenkveranstaltung nahmen Politiker aller großen Parteien teil – darunter der Labour-Vorsitzende Jeremy Corbyn, der Chef der Liberaldemokraten, Tim Farron, und die konservative Innenministerin Amber Rudd. Der Bürgermeister des Großraums Manchester, Andy Burnham, war auch dabei. Queen Elizabeth II. äußert sich bereits zuvor betroffen über das Attentat.

Quelle: orf.at

 

Tagesevangelium – 24.05.2017

Aus dem Heiligen Evangelium nach Johannes – Jn 16,12-15

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: Noch vieles habe ich euch zu sagen, aber ihr könnt es jetzt nicht tragen.
Wenn aber jener kommt, der Geist der Wahrheit, wird er euch in die ganze Wahrheit führen. Denn er wird nicht aus sich selbst heraus reden, sondern er wird sagen, was er hört, und euch verkünden, was kommen wird.
Er wird mich verherrlichen; denn er wird von dem, was mein ist, nehmen und es euch verkünden.
Alles, was der Vater hat, ist mein; darum habe ich gesagt: Er nimmt von dem, was mein ist, und wird es euch verkünden.

Quelle: Archiv der Herz Jesu Franziskaner