Tagesevangelium 31.05.2020

Aus dem Heiligen Evangelium nach Johannes – Joh 20,19-23

Hier zum Nachhören

Am Abend des ersten Tages der Woche, als die Jünger aus Furcht vor den Juden die Türen verschlossen hatten, kam Jesus, trat in ihre Mitte und sagte zu ihnen: Friede sei mit euch! Nach diesen Worten zeigte er ihnen seine Hände und seine Seite. Da freuten sich die Jünger, dass sie den Herrn sahen. Jesus sagte noch einmal zu ihnen: Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. Nachdem er das gesagt hatte, hauchte er sie an und sprach zu ihnen: Empfangt den Heiligen Geist! Wem ihr die Sünden vergebt, dem sind sie vergeben; wem ihr die Vergebung verweigert, dem ist sie verweigert.

Quelle: CFM.SCJ Archiv Yaoundé

Ein Gedanke zu „Tagesevangelium 31.05.2020

  1. FaktenStattGefühle

    Christus hat das Beichtsakrament eingesetzt. Wem ihr die Sünden nachläßt dem sind sie nachgelassen. Um daraus nicht ein Sakrament zu folgern braucht es viel Phantasie welche Protestanten zur genüge besitzen. Ähnlich verhält es sich beim Messopfer. Wer mein Fleisch nicht isst und mein Blut nicht trinkt ist nicht in mir und ich nicht in ihm. Wenn Protestanten die Bibel und die Worte Christi ernst nehmen würden dann könnten sie das erkennen. Genau deshalb gibt es keine Bibeltreuen Protestanten. Die würden dann nicht an Protestantische Ideologien und Irrlehren glauben.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.