IS-Terroranschlag in Barcelona

Terroranschlag in Barcelona: Im Zentrum der Metropole ist am Donnerstag ein Lieferwagen in eine Menschenmenge auf der beliebten Fußgängerzone La Rambla gerast. Dabei starben mindestens 12 Menschen, über 80 Passanten wurden verletzt  15 davon schwer. Der Lenker des Wagens konnte danach flüchten, wurde mittlerweile aber verhaftet. Ein Komplize von ihm wurde ebenfalls festgenommen, ein weiterer wurde leblos in einem Auto aufgefunden. Die Terrororganisation Islamischer Staat bekannte sich am Abend zum blutigen Anschlag.

Ein Gedanke zu „IS-Terroranschlag in Barcelona

  1. Gerda B.

    Es ist ein Krieg zwischen „gut“ und „böse“. Beides ist ein Zustand des Herzens und der Seele, Es ist unmöglich mit strengen Gesetzen und Waffen das Böse auszurotten. Die Meschen sind nicht glücklich, sie kennen keinen inneren Frieden sie sind immer auf der Suche wissen aber nicht was sie eigentlich suchen was ihnen fehlt. So gehen sie von einem Vergnügen zum Anderen und betäuben sich mit Drogen und entartetem Sex was meist mit hohen Geldausgaben verbunden ist und so wollen sie mehr und mehr verdienen weil sie unersättlich sind. Sie kommen nicht zur Besinnung und wissen nicht, dass ihre Seele verhungert die nach Gott dürstet. Weil letztere nicht wissen was ihnen wirklich fehlt ist es ein leichtes für die Menschen die Satan als ihren Gott anerkennen und ihm dienen, diese armen verhungerten Geschöpfe mit Versprechungen wie das Glücklichsein und letzten Endes die Zufriedenheit zu erlangen sind auf den falschen Weg zu bringen der zur Hölle führt. Es ist unerhört, dass das Evangelium, die Frohbotschaft von der Kirche nicht mehr verkündigt werden soll. Es ist Zeit, dass in aller Welt das Evangelium wieder verkündigt wird es ist die Pflicht der Christen das zu tun und es ist keine Sünde wie von einer gewissen Seite behauptet wird.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.