31.12.2017 – Fest der Heiligen Familie

Kommentar zum heutigen Evangelium 
Hl. Johannes Paul II. (1920-2005), Papst
Ansprache beim Angelus-Gebet am 28.12.1980

Das Geheimnis der Heiligen Familie

Als wir uns am Weihnachtstag im Geist nach Bethlehem begeben haben, dem Ort, an dem das Wort Fleisch geworden ist (vgl. Joh 1,14), sahen wir mit den Augen unseres Glaubens das unerforschliche Geheimnis des für uns Menschen und zu unserem Heil Fleisch gewordenen Gottes. Doch dieses Geheimnis kleidet sich gleichzeitig in die uns sehr vertraute Form der Familie, der menschlichen Familie. In der Tat hat sich in dieser Nacht, in der die Jungfrau Maria – vor Gott und den Menschen die Frau des Josef – Jesus geboren hat, diese Familie gezeigt, die die Kirche heute mit großer Andacht verehrt. […]

Ausgehend von der Heiligen Familie aus Bethlehem und Nazareth, aus der Christus, der Sohn des lebendigen Gottes, als Sohn geboren wurde, denkt die Kirche heute an jede Familie, wendet sie sich an jeden einzelnen und betet für jeden. […] Dieses Fest ist ein Tag der Familie […] So wie die Familie in Nazareth ein bevorzugter Ort für die Liebe gewesen ist, eine einzigartige Umgebung, in der gegenseitiger Respekt der Personen zueinander und zu ihrer jeweiligen Berufung den Vorrang hatte, so war sie auch gleichermaßen die erste Schule, in der die christliche Botschaft intensiv gelebt wurde, und so ist und soll die christliche Familie eine Gemeinschaft der Liebe und des Lebens – dies sind ihre beiden grundlegenden Werte – sein. […]

An diesem Tag […] lade ich alle ein, ganz bewusst das zu betrachten und mit Leben zu erfüllen, was Gott, die Kirche, die Gesellschaft und die ganze Menschheit heute von der Familie erwarten. Ich lade auch Sie ein, an dem Gebet teilzunehmen […]:

„Gott, von dem alle Vaterschaft im Himmel und auf Erden ausgeht (vgl. Eph 3,15 (Vulg.)),
Vater, der du die Liebe und das Leben bist,
hilf, dass auf dieser Erde durch deinen Sohn Jesus Christus, „geboren von einer Frau“ und aus dem Hl. Geist – der Quelle der göttlichen Liebe –, […] jede Familie ein wahres Heiligtum des Lebens und der Liebe werde, für die heutige und alle künftigen Generationen.
Möge deine Gnade die Gedanken und Werke der Ehepartner zum Wohl ihrer Familien und aller Familien der Welt leiten. […]
Möge ihre Liebe, durch die Gnade des Ehesakramentes gestärkt, stärker sein als jede Schwäche und jede Krise […]
Schließlich bitten wir auf die Fürsprache der Heiligen Familie von Nazareth, dass die Kirche inmitten aller Nationen der Erde ihre Sendung in und durch die Familie fruchtbar erfüllen kann […].“

Quelle: Archiv der Herz Jesu Franziskaner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.