01.02.2018 – Donnerstag der 4. Woche im Jahreskreis

Kommentar zum heutigen Evangelium 
Ehrwürdiger P. Franz-Maria-Paul Libermann (1802-1852), Gründer der Kongregation vom Heiligen Geist
Geistliche Briefe

Mahnung an die Missionare: „Nehmt nichts mit auf den Weg“

Um ein Leben apostolischer Menschen zu leben, brauchen Sie eine sehr große Zurücknahme ihrer selbst […] es ist notwendig, die Seele im Frieden und in der Freude zu bewahren, inmitten von andauernden und schmerzlich empfundenen Entbehrungen. Und nicht nur inmitten von körperlichen Entbehrungen, die relativ leicht zu ertragen sind, sondern inmitten von geistigen oder moralischen Anfechtungen. Diese sind viel schmerzhafter, sie betrüben, verwirren, entmutigen eine schwache Seele, die auf sich selbst bezogen ist; und sie verleihen einen Mut, eine Ruhe und eine ganz neue Stärke einer Seele, die durch Selbstzurücknahme und durch eine, allein Gott geltenden, Hingabe erstarkt ist […]

Wenn Ihr wüsstet welchen Wert die Geduld unter den apostolischen Tugenden besitzt, würdet Ihr Euch mit der ganzen Kraft Eurer Seele dafür einsetzen, sie zu erlangen. Wenn Ihr jetzt in der Lage seid, Euch zu gedulden, könnt Ihr des Erfolges sicher sein, und dass dieser sicher und bleibend ist […] Die Gräser, die schnell in die Höhe schießen, entwickeln sich kaum und verblühen bald. Die Bäume, deren Wachstum langsam ist, werden groß und mächtig und überdauern Jahrhunderte. Wenn Ihr jemals bei einer Mission einen umgehenden und schnellen Erfolg habt, dann bangt um diese Mission; wenn sie aber im Gegensatz dazu Zeit kostet und Schwierigkeiten mit sich bringt, dann seit guten Mutes, wenn Ihr in Euch die Kraft und die Ausdauer einer heiligen Geduld verspürt […] Wenn Ihr die Geduld besitzt, könnt Ihr sicher sein, jene Umsicht, jene Weisheit Gottes zu erlangen, sowohl in Eurem Verhalten als auch in Euren Unternehmungen.

Quelle: Archiv der Herz Jesu Franziskaner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.