Gefeiert am 30. März

Hl. Dodo – Einsiedler

† 30. März 1231 in Haske, dem heutigen Oudehaske in den Niederlanden

Dodo wurde nach einigen Jahren der Ehe Chorherr bei den Prämonstratensern im Kloster Mariëngaarde in Hallum nördlich Leeuwarden, seine Frau und seine Mutter traten in das Prämonstratenserinnenkloster Betlehem – das heutige Bartlehiem – ein. Abt Siard gab ihm die Genehmigung, erst in Bakkeveen, dann ab 1226 in Haske – dem heutigen Oudehaske – als Einsiedler zu leben. Gerühmt wurden seine rigorose Askese, seine Visionen und Wunderheilungen; Überlieferungen berichten, er habe die Stigmatisierung mit den Leidensmalen Jesu empfangen. Während seines Gebetes wurde er in der Kapelle von einer einstürzenden Wand erschlagen.

Dodo wurde in Haske – dem heutigen Oudehaske – begraben, über seinem Grab wurde das Prämonstratenserkloster St. Maria’s Roozendaal-te-Haske erbaut.

 

Hl. Diemut von Wessobrunn – Nonne

* 1060 in Bayern
† 30. März 1130 in Wessobrunn in Bayern

Von 1080 bis 1130 lebte Diemut als Reklusin in einer Zelle neben dem Kloster von Wessobrunn und schrieb dort alte Schriften ab.

Quelle: CFM.SCJ Archiv Alexandria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.